Zitronengras Mojito: Klassischer Cocktail, verfeinerte Rezeptur

Mittlerweile wurde der klassische Mojito durch einige Zutaten ergänzt oder abgewandelt. So auch bei dem Mojito mit Zitronengras. Zitronengras gehört zu der Pflanzenart Süßgräser und wird als Gewürz und Heilpflanze angebaut und im Lebensmittelbereich verwendet. Mit einer Wuchshöhe von ein bis zwei Metern ist das Zitronengras eine immergrüne und ausdauernde Pflanze.

Die Blätter entwickeln mit der Zeit einen aromatischen Duft. Zitronengras ist im Handel in Stücken oder gemahlen erhältlich. Die Halme und die Blätter können vollständig frisch verwertet werden. Zu Silvester, zu einer Geburtstagsfeier oder zu einem erquickenden Mädelsabend passt dieser Cocktail optimal und verleiht jedem Anlass durch seine erfrischende Wirkung den passenden Flair.

Zitronengras Mojito: Zutaten und Zubereitung

Der Zitronengras Mojito wird für gewöhnlich in einem schlichten zylinderförmigen Glas serviert. Zutaten für ein Glas:

  • ½ Limette
  • 1 Stange Zitronengras
  • 4 Teelöffel Vollrohrzucker
  • Minze nach Belieben
  • 6 cl Havana Club Rum
  • Crushed Ice
  • Soda zum Aufgießen

Eine halbe Limette wird heiß abgewaschen und anschließend trockengerieben. Gleichmäßig schneidet man diese in vier gleich große Stücke und gibt sie ins Glas. Den inneren Teil einer Stange Zitronengras schneidet man dünn und vermengt ihn mit Minze und vier Teelöffeln Vollrohrzucker. Alle Zutaten werden gleichmäßig mit einem Stößel zerdrückt, bis sich der Saft der Limette mit den übrigen Zutaten vermischt hat.

An Alkohol werden etwa 6cl Havana Club Rum dazugegeben. Alternativ kann man diesen durch Bacardi oder Cachaca ersetzen. Aufgefüllt wird der Cocktail mit „Crushed Ice“ und frisch gesprudeltem Soda. Um einen plastikfreien Cocktail zu genießen, kann man die Schale des Zitronengrases perfekt als Strohhalm verwenden. Optional und zu Dekorationszwecken kann eine geschnittene Limettenscheibe am Glasrand des Cocktails platziert werden.

Ursprung des Mojito

In den frühen Zwanzigerjahren erfreute sich die kubanische Gesellschaft zum allerersten Mal an dem klassischen Mojito. Benannt nach dem Seefahrer Sir Francis Drake wurde der „Draque“ die Basis des heutigen Mojitos. Die Kubaner ersetzten die Zutat Aguardiente durch Rum, da dieser einfacher zu beschaffen war. Der Ursprung wandelte sich somit in ein neues exotisches Getränk mit einem genauso exotischen Namen – der Mojito.

Bekanntheit erreichte der klassische Mojito durch seinen Liebhaber. Der bekannte Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Ernest Hemmingway (1899 – 1961) trank in seinem Stammlokal „La Bodeguita del Medio“ in Havanna regelmäßig einen Mojito, dessen Namensgebung bis heute noch ungeklärt ist. Vermutungen legen nahe, dass er als Verniedlichung des Wortes „Mojo“ entstand, eine kubanische Soße mit Limettensaft. Der klassische Mojito ist ein farbloser Cocktail der heutzutage in vielen Cocktailbars, Restaurants und Diskotheken serviert wird.

Fazit

Wegen seiner Vielfältigkeit und seinem exotischen Geschmack sollte der Zitronengras Mojito auf keiner Cocktailkarte fehlen. Für eine alkoholfreie Variante des Cocktails kann der Alkohol durch Mangosaft ersetzt werden.