City Guide: Kopenhagen für ein Wochenende

Die letzten zwei Wochen habe ich geschäftlich im wunderschönen Dänemark verbracht. Wenn man eines dort direkt wahrnimmt, dann ist es die Gelassenheit und Zufriedenheit der Dänen. Hektik und Stress sind ein Fremdwort für die Menschen. Stattdessen macht man es sich hyggelig, was so viel bedeutet wie “gemütlich – geborgen – glücklich – gesellig – liebevoll”. Eine genaue Übersetzung für das Wort Hygge gibt es im Deutschen nämlich nicht, dennoch ist davon auch schon ein Teil in Deutschland angekommen. Die Dänen wurden im World Happiness Report der UN zu den glücklichsten und zufriedensten Menschen auf der Welt ausgezeichnet und ich finde dieses Lebensgefühl spürt man dort Allgegenwärtig.

Ich habe mich in diesen zwei Wochen verliebt in dieses Land – aber auch in die wunderschöne Hauptstadt Dänemarks: Kopenhagen. Bei einem kleinen Wochenend-Trip mit meinen Kollegen nach Kopenhagen hatte ich besonders viel Glück – das Wetter war einfach grandios! Sonnenschein und über 25°C, was will man mehr für einen spontanen Städtetrip. Wir haben lecker gegessen, viel erlebt und gesehen und sieht nach einem schönen Tag wieder zurück zu unserem Hotel gefahren. Ich habe Euch heute ein paar Eindrücke und noch einen kleinen City Guide mitgebracht. Solltet Ihr noch einen Städtetrip in diesem Jahr unternehmen wollen, setzt Kopenhagen auf jeden Fall auf Eure Liste.

Hier nun mein kleiner City Guide – Kopenhagen für ein Wochenende:

 

Anreise & Unterwegs in Kopenhagen

Wir haben auf Grund unserer geschäftlichen Termine uns für eine Anreise mit dem Auto entschieden. Kopenhagen ist aber auch wunderbar per Flug oder auch mit dem Zug erreichbar. Schaut am Besten nach günstigen Angeboten. Die Stadt selbst könnt Ihr wunderbar zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmittel seid Ihr gut unterwegs. Eine Stadtrundfahrt würde ich persönlich nicht empfehlen, da man vieles einfach selbst zu Fuß oder auch mit einem Miet-Fahrrad erreichen kann.

 

Unterkünfte

In Kopenhagen bietet es sich an, auf jeden Fall bei Airbnb zu schauen. Die Preise sind sehr moderat und Ihr bekommt oft eine ganze Wohnung für relativ wenig Geld. Noch günstiger wird es, wenn Ihr Euch ein Zimmer in z.B. einer WG bucht – das ist allerdings Geschmacksache. Hotels sind in der Regel sehr teuer, vor allem wenn man eine Übernachtung zentrumsnah plant.

 

 

Sehenswürdigkeiten

Wenn Ihr vorhabt einige Sehenswürdigkeiten und Museen zu besuchen, lohnt es sich auf jeden Fall die Copenhagen Card zu holen. Je nach Wunsch gibt es die Karte für 24-120 Stunden und sie beinhaltet zudem noch neben 73  Museen und Sehenswürdigkeiten auch noch die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine Bootstour durch die Kanäle von Kopenhagen ist ebenfalls mit inklusive. HIER findet Ihr noch mehr Informationen rund um die Copenhagen Card.

 

Die kleine Meerjungfrau

Die kleine Meerjungfrau ist wohl eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt und wohl auch eines der überbewertetsten Sehenswürdigkeiten die man sich in Kopenhagen anschauen kann. Wenn Ihr so wie wir plant, Euch die Statue nach dem Märchen des dänischen Autors Hans Christian Andersen anzuschauen, macht Euch auf folgendes gefasst: sehr sehr viele Touristen und kein wirklich freien Blick auf die kleine Meerjungfrau. Wir waren dort, haben ein Bild gemacht und sind weitergegangen. Sie ist hübsch anzuschauen, aber die vielen Menschen die alle ein Bild von Ihr erhaschen wollten (am besten noch direkt neben Ihr oder in inniger Umarmung) haben uns mehr als genervt. Trotzdem würde ich wieder kurz vorbeischauen. Die kleine Meerjungfrau findet Ihr übrigens im Hafenbecken Kopenhagens und ein Spaziergang entlang am Wasser ist es auf jeden Fall Wert.

 

Nyhavn

Der ca. 500m lange Wasserkanal in welchem Ihr wunderschöne alte Segelschiffe findet, ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Für mich war dies eines der schönsten Sehenswürdigkeiten von Kopenhagen. Der Kanal wird rechts und links umrandet von bunten Häusern mit kleinen Cafés und Restaurants. Nyhavn gehört zu den bekanntesten Vergnügungsvierteln der Stadt. Von dort aus habt Ihr auch die Möglichkeit, eine schöne Stadtrundfahrt durch die Kanäle zu machen.

 

Royal Library Garden (Det Kongelige Biblioteks Havn) & Schloss Christianborg

Etwas versteckt liegt der Royal Garden auf dem Weg zum Schloss Christianborg. Er befindet sich zwischen den Royal Library, dem Royal Danish Arsenal Museum und dem Schloss Christiansborg mitten im Herzen von Kopenhagen. Ihr erreicht ihn dort durch eine kleine Seitengasse welche eher unauffällig ist. Der Garten lädt auf jeden Fall zum Verweilen ein oder auch für eine kurze erholsame Pause. Von dort aus könnt Ihr direkt weiter zum Schloss Chrstiansborg. Dies ist der Sitz des dänischen Parlaments, er obersten Richter und des Ministerpräsidenten. Bis zum Ende 19. Jahrhundert hat dort die dänische Königsfamilie gelebt, diese ist aber nach einem Brand in das Schloss Amalienborg umgezogen (welches auch sehr sehenswert ist!). Der Besuch der Aussichtsplattform ist kostenlos und man hat einen wunderbaren Blick über die Stadt.

 

 

Schloss Amalienborg

Ich habe es ja bereits einige Zeilen vorher erwähnt – Schloss Amalienborg ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Wie bereits gesagt, ist dies der Wohnsitz der dänischen Königsfamilie. Das achteckige Schloss Amalienborg besteht aus fast vier baugleichen Palais welche sich um den Schlossplatz gruppieren. In der Mitte befindet sich eine Reiterstatue von König Friedrich V. Wenn die königliche Familie zu Hause ist (erkennbar an der gehissten Flagge), habt Ihr die Möglichkeit gegen 12 Uhr bei der Wachablösung dabei zu sein. Wenn Ihr Lust habt noch einen Blick in das Innere zu werfen, könnt Ihr im Palais Levetzau die Arbeitsräume der Königsfamilie anschauen.

 

Freistaat Christiana

Leider haben wir es zeitlich nicht mehr geschafft, uns den Freistadt Christiana anzuschauen. Es handelt sich hierbei um eine alternative Wohnsiedlung welche 1971 gegründet wurde und bis heute von der Stadt als Kommune geduldet wird. Der Freistaat hat seine eigenen Regeln, welche man bei einem Besuch kenne und auch wissen sollte. Autos und Waffen sind beispielsweise verboten, Drogen wie Cannabis aber erlaubt. Eine Polizei gibt es hier nicht, es regiert das “Faustrecht”. Der Eingang zu Christiana liegt gegenüber der Erlöserkirche (Vor Freslers Kirke). Bitte beachtet bei eurem Besuch, dass es sich hierbei ums eine “normale” Wohnsiedlung handelt und fotografieren und Videos drehen deshalb auch nicht gestattet ist. Wenn ich das nächste Mal in Kopenhagen bin, werde ich auf jeden Fall vorbeischauen.

Tivoli

Der Vergnügungspark Tivoli befindet sich mitten im Herzen der Stadt. Ich bin immer noch etwas enttäuscht, dass ich es dieses mal nicht geschafft habe dort vorbeizuschauen. Ich war bereits vor einigen Jahr um die Weihnachtszeit dort und bin immer noch schwer begeistert. Der Tivoli ist im Winter immer schön weihnachtlich beleuchtet und ich kann Euch einen Spaziergang durch den Weihnachtsmarkt nur empfehlen. Wer im Sommer dort ist, kann sich eine der vielen Konzerte anhören oder auch einfach so die Zeit dort genießen. Wichtig zu wissen: Die Fahrgeschäfte sind nicht im Eintrittspreis enthalten. In der Copenhagen Card ist der Eintrittspreis enthalten. Den Vergnügungspark Tivoli findet Ihr zwischen dem Hauptbahnhof und dem Rathaus. Schaut auf jeden Fall vorbei, Ihr werdet es nicht bereuen!!!

 

Essen

In Kopenhagen findet Ihr an jeder Ecke leckeres und vor allem gesundes Essen. Wir waren im Restaurant Katz essen und waren alle sehr begeistert. Die hausgemachte Limonade ist ein Traum und mein Salat mit frischer Avocado war köstlich. Wer ein großer Streetfood-Freund ist, schaut am Besten mal in der Papierfabrik Papirøen vorbei. Dort kann man Streetfood aus aller Welt genießen und bei guten Wetter hat man bei den Außensitzmöglichkeiten noch einen tollen Blick auf die Stadt.

 

Mein Fazit

Für mich war das sicherlich nicht der letzte Besuch in dieser wunderschönen Stadt. Ich habe mir fest vorgenommen, ein verlängertes Wochenende in Kopenhagen zu verbringen um alle Sehenswürdigkeiten anzuschauen, für die bei diesem Mal leider die Zeit gefehlt hat. Ganz egal was man machen möchte, für jeden Geschmack ist etwas dabei – sei es nun Kultur, Shopping oder einfach nur ein paar schöne Tage verbringen.

 

Lass mir eine Nachricht da