Nachhaltigkeit im Alltag: Einsatz von ökologischen Reinigungsmitteln

Seit über einem Jahr beschäftige ich mich damit, wie ich meinen Alltag nachhaltiger und vor allem aber auch bewusster gestalten kann. Im Haushalt habe ich als aller erstes damit begonnen. Schritt für Schritt. Dabei ist mir aufgefallen, wie wenig Gedanken ich mir die letzten Jahre z.B. beim Kauf von Reinigungsmittel gemacht habe. In meinem Einkaufskorb landete meistens das Produkt, welches ich schon seit Jahren verwende oder wahlweise auch eines das gerade im Angebot war. Aber sind wir doch mal ehrlich, nur die wenigsten machen sich darüber Gedanken. Genau hier möchte ich ansetzten und ein Bewusstsein schaffen. Ich habe es Euch ja schon im letzten Jahr erzählt, dass ich gerne das Thema Nachhaltigkeit hier mehr thematisieren möchte. Mir geht es hauptsächlich darum, wie man seinen Alltag bewusster gestalten kann ohne dabei gleich die kompletten Gewohnheiten über Bord zu schmeißen.

Nachhaltigkeit im Alltag: Ökologisches Reinigungsmittel

Wie kann ich nachhaltiger leben und was muss ich dafür tun?

Das ist wohl eine der ersten Fragen die mir damals durch den Kopf ging. Ich kann Euch gar nicht mehr so genau sagen, was der Auslöser des Ganzen war. Ich habe lange Zeit viele Artikel zum Thema Nachhaltigkeit gelesen und mir einige Gedanken gemacht, wie ich dies am Besten in meinem zu Hause umsetzen und auch integrieren könnte. Eine Umstellung von Gewohnheiten ist oft nicht einfach, aber dennoch möglich.

Ein gutes Beispiel hierfür sind unsere Reinigungs- und Waschmittel.

Über die Jahre hinweg sammeln sich zu Hause eine Vielzahl davon an – für jedes Problemchen das passende Mittelchen. Doch ist das überhaupt notwendig? Aus eigener Erfahrung kann ich Euch sagen – sicherlich nicht! Viele der Produkte enthalten Chemikalien, petrochemische Tenside, optische Aufheller und synthetische Duft- und Konservierungsstoffe. All dies lassen wir in unser Abwasser fließen wo es sehr schlecht oder auch garnicht mehr abgebaut werden kann.  Waschmittel lassen wir  sogar an unsere Haut – da ist es also keine Wunder dass dies bei vielen allergische Reaktionen auslöst. Zu allem Überfluss, sind die Produkte auch immer noch in meist nicht recyclebarem Plastikflaschen verpackt, womit unnötiger Verpackungsmüll entsteht.

Als ich auf der Suche nach ökologischen Reinigungsmitteln war, gab es einige Punkte die mir bei der Auswahl eines passenden Produktes besonders wichtig waren. Sie sollten sanft zur Umwelt, biologisch abbaubar und die Verpackung nach Möglichkeit nachhaltig sein. Dennoch sollten sie nichts an Ihrer Wirksamkeit verlieren. Bei Ecover* bin ich fündig geworden.

*Werbung

Nachhaltigkeit im Alltag: Ökologisches Reinigungsmittel

Wie sind meine Erfahrungen mit den Produkten von Ecover?

Ich habe bereits seit über einem Jahr Wasch- sowie wie auch diverse Reinigungsmittel von Ecover im Einsatz. Gerade bei Waschmittel ist es ja oft so, dass man zig Sorten im Haus hat. Für bunte, schwarze, weiße, Voll- und Feinwäsche. Hinzu kommt dann noch Weichspüler, Fleckenmittel und diverse Aufheller für besonders weiße Wäsche. All das habe ich aus meinem Haushalt verbannt. Ich habe genau zwei Waschmittel und einen Fleckenentferner im Einsatz – nämlich das Universal-* und das Color-Waschmittel* sowie den Fleckenentferner* von Ecover. Ich bin mehr als zufrieden mit der Waschleistung und ich liebe den unaufdringlichen Duft meiner Wäsche danach. Es gibt die Waschmittel in Flüssig- wie auch in Pulverform. Seit langer Zeit nutze ich das Pulver-Waschmittel. Ecover war so freundlich und hat mir 2 Flaschen Flüssigwaschmittel zur Verfügung gestellt. Ich kann Euch beides nur empfehlen. Neben dem Waschmittel habe ich noch einen Badreiniger *,  Geschirrspül-Taps* sowie das Hand-Spülmittel* im Einsatz. Falls Ihr Euch fragen solltet – ich habe alles selbst gekauft und nutze es bereits seit über einem Jahr. Ich bin wirklich sehr überzeugt von den Produkten und bin sehr froh, ein Unternehmen gefunden zu haben dass meine Werte und Vorstellungen zum Thema Nachhaltigkeit teilt.

*Affiliate-Link

Was macht Ecover so besonders?

Ecover kann bereits auf ein 35-jährigen Erfahrungsschatz in der Herstellung von nachhaltigen Reinigungsprodukten zurückblicken. Die Firma verzichtet auf den Einsatz von Aufhellern in Waschmitteln, Schaumverstärkern in Spülmitteln sowie grundsätzlich auf Farbstoffe. Alle Produkte werden aus erneuerbaren, pflanzlichen Rohstoffen und Mineralien hergestellt und sind somit biologisch abbaubar sowie schonend für unsere Umwelt. Die Verpackungen sind aus zu 100% wiederverwendbar, recyceltem Plastik und enthalten keinerlei Farbstoffe. Bereits seit 2012 bestehen nahezu alle Flaschen aus  75 % pflanzenbasiertem Plastik (auf Basis von Zuckerrohr) und zu 25 % aus recyceltem Plastik.

Nachhaltigkeit im Alltag: Ökologisches Reinigungsmittel

Limitierte Edition Hand-Spülmittel – Ocean Bottle

Ecover geht aber noch einen Schritt weiter. Bereit zum vierten Mal in Folge gibt es ein limitiertes Hand-Spülmittel “Ocean Bottle” Edition zu kaufen, welches aus 50% recyceltem Plastik und 50% aus Ocean Plastic hergestellt sind. In diesem Jahr stammt das Plastik von den Stränden Rios. Dort wurde das Plastik angespült, eingesammelt und von Ecover weiterverarbeitet. Seit Oktober 2017 ist das Spülmittel mit Seegras und Orange in vielen Geschäften – untern anderem auch im DM, erhältlich, für einen Preis von 2,95€. Ecover möchte mit der Aktion auf die Auswirkungen von Plastikmüll auf die Meeresorganismen aufmerksam machen und ein Bewusstsein dafür schaffen, wie Plastikmüll unserer Umwelt schaden kann. Für mich auf jeden Fall ein Thema das ich gerne unterstütze möchte. Wenn Ihr gerne noch mehr darüber lesen möchtet, schaut am Besten mal auf der Website “Ocean Plastic” vorbei.

Nachhaltigkeit fängt bei DIR an

Nachhaltigkeit und ein Bewusstsein für die Produkte die Ihr im Einsatz habt, fängt natürlich erst einmal bei Euch an. Ich habe mich vorab sehr ausführlich informiert und diverse Produkte getestet. Dabei ist mir mehr als einmal aufgefallen, wieviele unnötige Reinigungsprodukte ich früher im Haus gehabt habe ohne das sie wirklich von Nöten waren. Viele kleine Alltagshelfer verstecken sich bereits in Eurem Haushalt, ohne dass Ihr sie vll. wahrnehmt. Hierzu werde ich aber auch nochmals einen separaten Beitrag schreiben. Generell kann ich wirklich jedem nur empfehlen, sich mit diesem Thema etwas näher auseinander zu setzen. Oftmals glaubt man, dass hierfür eine größere Umstellung notwendig sei. Ich kann Euch aber beruhigen, bei mir war es ein fließender Übergang. Selbstverständlich sollte man nicht alle seine noch angebrochenen Reinigungsmittel entsorgen, sondern diese erstmal aufbrauchen. Danach steht einem Wechsel nichts mehr im Wege. Solltet Ihr noch Fragen zu Reinigungsprodukten oder der Umstellung auf nachhaltige Produkte haben, meldet Euch gerne bei mir.

An dieser Stelle möchte ich auch nochmals vielen Dank an Ecover sagen, die mir freundlicherweise das limitierte Hand-Spülmittel Ocean Bottle sowie zwei Flaschen Ihres neuen Waschmittels zur Verfügung gestellt haben. Meine Meinung bleibt davon aber unberührt.

Lass mir eine Nachricht da