Wunderwaffe Teebaumöl & so könnt Ihr es zu Hause einsetzen

Wenn es eine Wunderwaffe unter den vielen Ölen in der Naturkosmetik gibt, dann ist es wohl Teebaumöl. Es wird nicht nur in der Kosmetik angewendet, sondern ist auch ein natürliches Antibiotikum und hilft unterstützend bei der Heilung und Gesundheit. Ich bin vor längerer Zeit darauf gestoßen, als ich auf der Suche nach einem Mittel gegen kleine Unreinheiten im Gesicht war. Es sollte etwas sein, dass die Haut nicht angreift und/oder austrocknen lässt. Das Teebaumöl hat nicht zu viel versprochen, meine Haut hat sich innerhalb kürzester Zeit verbessert und das auf ganz natürliche Weise. Doch es gibt noch viele weitere Einsatzgebiete für das kleine Wunderöl.

Hier findet Ihr einige Tipps wie und für was Ihr Teebaumöl zu Hause am besten einsetzen könnt:

Wichtig: Bevor Ihr Teebaumöl auf der Haut anwendet, bittet testet erst ob Ihr allergisch darauf reagiert. Hierfür einfach ein bis zwei Tropfen auf den Handrücken träufeln und die Reaktion Eurer Haut abwarten.

Bei Hautunreinheiten

Teebaumöl hat eine entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung und ist somit SOS-Helfer bei Hautunreinheiten. Es wirkt regulierend auf die Fettproduktion der Haut und beugt so die weitere Entstehung von Pickeln und Mitessern vor.

Anwendung;

  • Einige Tropfen reines Teebaumöl (z.B. von Primavera**)auf ein Wattepad geben und direkt auf die betroffenen Stellen geben. Über Nacht einwirken lassen. Zusätzlich könnt Ihr z.B. mit der Dr. Bronner´s Teebaum-Naturseife* Euer Gesicht mit einer Reinigungsbürste waschen.

*Affiliate-Link/**Werbung, PR-Sample

 

Gegen Schuppen

Teebaumöl hat eine positive Wirkung auf unsere Kopfhaut und Haare. Schuppen entstehen oft durch eine Überproduktion an Talg. Durch aggressive Shampoos wird dieser Effekt nur noch verstärkt und die Kopfhaut ausgetrocknet. Teebaumöl kann hier Abhilfe schaffen und die Kopfhaut regulieren.

Anwendung:

  • Fünf bis sieben Tropfen in ein mildes Shampoo geben und damit die Haare waschen.

 

Bei einer Erkältung

Teebaumöl ist ein natürliches Erkältungsmittel. Es wirkt bei Husten und Heiserkeit entzündungshemmend und vermindert das Kratzen in Eurem Hals.

Anwendung:

  • Morgens und Abends ca. 10 Tropfen Teebaumöl mit heißem Wasser gurgeln. Zusätzlich kann man damit noch die Brust einreiben. Hierfür 3 Tropfen Teebaumöl mit Mandelöl vermischen.

Für die Zähne

Dank seiner antibakteriellen Wirkstoffe kann Teebaumöl nicht nur Mundgeruch bekämpfen, es hilft auch bei Zahnstein und Karies.

Anwendung:

  • Gegen den Mundgeruch ca. 20 Tropfen Teebaumöl mit Wasser vermischen und als Mundspülung nutzen.
  • Zur Bekämpfung von Zahnstein und Karies einfach 3-4 Tropfen auf die Zahnbürste bzw. Zahnpasta geben und die Zähne wie gewohnt putzen.

 

Zur Reinigung

Egal ob als Allzweckreiniger, im Bad oder auch zur aktiven Schimmelbekämpfung – Teebaumöl wirkt desinfizierend und kann vielseitig bei der Haushaltsreinigung eingesetzt werden. Auch Fenster werden dadurch streifenfrei sauber!

Anwendung:

  • Allzweckreiniger: Hierfür 100ml Essig, 10 Tropfen Teebaumöl mit ca. 400ml Wasser mischen.
  • Bei Schimmel 10ml Teebaumöl und 500ml Wasser vermischen, in eine Sprühflasche füllen und die betroffenen Stellen damit einsprühen.
  • Für die Fensterreinigung zwei bis drei Tropfen Teebaumöl in das Putzwasser geben.

 

Bei Insektenstiche / Wespen, Läuse und Flöhe

Bei Jucken und Brennen durch Insektenstiche kann schnell Abhilfe geschaffen werden. Teebaumöl hilft auch um Ungeziefer wie Läuse und Flöhe sowie lästige Wespen fernzuhalten, da diese die ätherischen Öle nicht ausstehen können.

Anwendung:

  • Insektenstiche mit ein bis zwei Tropfen purem Öl behandeln und direkt auf die entsprechenden Stellen auftragen.
  • Gegen Läuse und Flöhe hilft es, die Kopfhaut nach dem Duschen mit Teebaumöl einzureiben. Das Teebaumöl hierfür mindestens drei Tage lang gut auf der Kopfhaut verteilen und einmassieren.

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Einsatzgebiete des kleinen Wunderöls. Man sagt Teebaumöl auch nach, dass es eine positive Wirkung auf unsere Psyche haben soll.

Doch wie wird es eigentlich hergestellt? Das unscheinbare Öl wird aus dem australischen Teebaum gewonnen. Durch die Wasserdesstillation der Zweige und auch Blätter gewinnt man das würzige Teebaumöl. Für 10 Liter klares Teebaumöl benötigt man ca. eine Tonne Blätter welche über einen Zeitraum von 3 Stunden destilliert werden. Die Qualität von Teebaumöl ist entscheidend, da nur das reine Öl die gewünschte Wirkung entfalten kann. Daher kauft bitte nur ökologisch einwandfreie Öle, da andere oft qualitativ minderwertig sind. Die normale Industriekosmetik benutzt im übrigen nur einen sehr geringen Anteil von Teebaumöl, so dass sich die heilende Wirkung durch die Menge anderer Inhaltsstoffe nicht mehr entfalten kann. Deshalb lieber reines Teebaumöl kaufen und sich selbst das gewünschte Produkt wie z.B. Kosmetik oder Reinigungsmittel herstellen. Ich kann Euch mit guten Gewissen das Teebaumöl von Primavera** oder auch die Teebaum-Naturseife* von Dr. Bronner´s weiterempfehlen. Bei beiden Produkten kauft Ihr auf jeden Fall Qualitätsware.

*Affiliate-Link / **Werbung, PR-Sample

Habt Ihr das kleine Wunderöl auch schon zu Hause? Wenn ja – wie und für was nutzt Ihr es bereits? Wenn nicht- ich hoffe ich konnte Euch ein wenig für den vielseitigen Einsatz von Teebaumöl begeistern. 😊

Lass mir eine Nachricht da

  • Ich schwöre ja auch auf die Seife von Dr. Bronner’s. Seit ich die zusammen mit meiner Gesichtsreinigungsbürste verwende habe ich sooo schöne Haut, die ich selten zuvor hatte. Da kann man sich dann auch den Abdeckstift und das Make Up sparen 😀

    Ganz liebe Grüße
    Corinna

    • Liebe Corinna,
      die Seife von Dr. Bronner´s hat auch bei mir Wunder gewirkt. Teebaumöl ist einfach klasse, ich wüsste nicht was ich ohne es machen sollte 🙂
      Und du hast vollkommen recht – das Make-up kann man sich getrost sparen 🙂
      Ganz liebe Grüße zurück
      Steffi