Lifestyle Tipps&Tricks

5 Tipps gegen einen stressigen Alltag

Wer kennt es nicht – auf der Arbeit ist viel zu tun und mit den privaten Erledigungen kommt man auch nicht mehr hinterher. Kurz gesagt – Stress. Einer meiner Vorsätze für dieses Jahr ist, mich selbst nicht mehr unter Druck und Stress zu setzen. Ich bin jemand der gerne ein wenig Stress hat und dadurch auch produktiver arbeiten kann. Allerdings kommt bei mir immer noch mein kleiner Perfektionismus hinzu und diese zwei Komponenten vertragen sich leider nicht immer. Oftmals setze ich mich dann selbst so unter Stress dass ich völlig ausgepowert bin. Um dem ein wenig entgegenzuwirken habe ich mir selbst einige kleine Regeln gesetzt um das zu vermeiden.

 

Geht es Euch ab und zu ähnlich wie mir? Dann habe ich Euch heute meine 5 Tipps gegen einen stressigen Alltag mitgebracht:

Gönnt Euch eine Auszeit

Wenn man total unter Stress steht hat man auch oft zu gar nichts Lust und ist völlig antriebslos. Nehmt Euch also eine Auszeit. Dies können ein paar Stunden, ein oder mehrere Tage oder gleich etwas länger sein, je nach dem was Euer Körper Euch sagt. Macht einfach mal gar nichts, verbringt den Tag auf der Couch mit einem leckeren Tee/Kaffee und etwas frischem Obst. Lest ein Buch, schaut ein wenig fern oder gönnt Euch ein kleines Mittagsschläfchen. Ich fühle mich nach einem Tag Nichtstun oft wie ein neugeborener Mensch.

Raus in die Natur!

Nichts hilft besser wie ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft. Schnappt Euch Euren Partner, eine Freundin oder auch Euren Hund und geht raus. Ein kleiner Spaziergang im Wald hilft Euch all Eure Gedanken loszulassen, der Natur zu lauschen und die Ruhe zu genießen. Ihr seid nicht so der Wald- & Wiesen-Mensch? Kein Problem! Auch ein kleiner Stadtbummel mit anschließendem Snack in einem kleinen Kaffee kann helfen.

5 auch mal gerade sein lassen

Das Geschirr stapelt sich in Eurer Küche? Die Wohnung muss gesaugt werden? Die Wäsche wartet auch noch auf Euch? Egal! Lasst 5 auch mal gerade sein wie es so schön heißt. Es muss nicht alles HEUTE erledigt werden. Das alles läuft Euch nicht weg. Gönnt Euch die Ruhe, einen Tag später sieht die Welt schon wieder anders aus und man kann sich wieder voller Tatendrang auf die Arbeit stürzen.

Sport

Sport ist bekanntlich DAS MITTEL gegen Stress. Man bewegt sich, bekommt den Kopf frei und es ist zudem auch noch gut für den Körper. Powert Euch ruhig aus – Ihr werdet merken, danach schlaft Ihr viel besser und die negativen Gedanken sind auch wie weggeflogen.

Ein Bad nehmen

Ein heißes Bad kann wahre wunder wirken. Lasst Euch heißes Wasser ein, nehmt Euren Lieblingsbadeschaum und zündet ein paar Kerzen an. Zu langweilig? Wie wäre es dann mit einem guten Buch oder Musik? Ich verspreche Euch, dass bringt Euch sofort auf andere Gedanken.

In diesem Sinne – nicht stressen lassen Ihr Lieben!!! 🙂

Pssst… Seid gespannt – am Sonntag verkündige ich die Gewinner meines kleinen Giveaways. Auf dem Blog konntet Ihr vor kurzem das tolle Buch “Paleo to go – for business” gewinnen. HIER findet Ihr nochmals den Beitrag & ein leckeres Rezept für Paleo Schoko-Energy Balls.

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Mareen
    5. Februar 2017 at 18:18

    Hi Steffi, mir geht es genauso wie dir. Wenn es ein bisschen stressig wird, pusht mich das positiv beim Arbeiten. Aber spätestens wenn der Perfektionismus um die Ecke winkt, wird es problematisch. Ich versuche mir dann zu sagen, das auch 80% ausreichen und nicht alles immer 110% klappen muss. Kennst du das auch? Das mit dem Spazieren gehen und Sport treiben hilft mir auch sehr. Aber mit dem alle 5 gerade lassen muss ich noch üben… Aber du hast Recht, das Geschirr beschwert sich nicht, wenn es erst einen Tag später abgewaschen wird. 😉

    Liebe Grüße,
    Mareen

    • Reply
      whatmakesmehappy
      5. Februar 2017 at 21:16

      Liebe Mareen,
      es tut gut zu hören dass es auch Anderen so geht wie mir. Das mit den 110% kenne ich (leider) nur zu gut, man setzt sich einfach selbst immer viel zu sehr unter Druck.
      Auch ich kann übrigens nicht immer 5 gerade sein lassen, aber ich habe fest vor mich öfters selbst daran zu erinnern
      LG Steffi

  • Reply
    Isabell
    7. Februar 2017 at 12:56

    Das kenne ich leider zu gut! Einer meiner Neujahrs-Vorsätze ist es allerdings, den Stress zu verringern. Seitdem kürze ich konsequent meine To Do-Liste und verschiebe Aufgaben auch gerne mal nach hinten – und wenn keiner zu Besuch kommt, muss diese Woche auch nicht mehr unbedingt gestaubsaugt werden. 😉

    • Reply
      whatmakesmehappy
      7. Februar 2017 at 18:39

      Liebe Isabell,
      finde ich sehr gut dass du das so konsequent durchziehst.
      Manchmal macht man sich einfach selbst den größten Stress obwohl das gar nicht nötig ist.
      LG Steffi

    Lass mir eine Nachricht da