Lunch & Dinner Recipe Sponsored Post Werbung

Pasta mit Kürbis-Pesto

Seid Ihr gerade auch so vernarrt in Kürbis wie ich? Seit einigen Wochen gibt es eine Sache die ich immer zu Hause habe und das ist ein Kürbis. (Bevorzugt Hokkaido wegen der einfachen Zubereitung). Der Herzmann kann ja mittlerweile schon keine Kürbisse mehr sehen. Ich muss Euch aber gestehen, dass ich sie momentan in allen Variationen verarbeite. Vor kurzem hab ich Euch ja meine Pumpkin Spice Latte mitgebracht und einige Wochen davor gab´s mein erstes Kürbis Thai-Curry.

 

PastaKürbisPesto1

Da man ja mit Kürbis so unglaublich viel anstellen kann, wollte ich zwei meiner Lieblinge unbedingt verbinden – nämlich Pasta und Kürbis. So ist aus der einen Hälfte des Hokkaidos ein leckeres Pesto geworden und die andere Hälfte hat der Pasta dann noch in angebratener Form den letzten Schliff gegeben. Das ist also mein heutiges Rezept – die Pasta mit Kürbis-Pesto.

 

PastaKürbisPesto11
Ich hab noch so unendlich viele Kürbis Rezept-Ideen im Kopf. Oder reicht es Euch schon mit meiner Kürbis-Liebe? Wenn nein, gibt´s auf jeden Fall bald noch eine kleine Süßigkeit mit Kürbis hier auf dem Blog. Also Jedem dem ich damit bereits jetzt auf den Wecker falle, hat nun die Möglichkeit ganz laut “STOPPPPPPP” in die Runde zu rufen. Schweigen heißt für mich Zustimmung – sprich “bitte mehr davon” 😀

PastaKürbisPesto4

Ich glaube ich habe für heute genug dem Kürbis gehuldigt und wir kommen jetzt deshalb endlich mal zum heutigen Rezept, der Pasta mit Kürbis-Pesto:

Zutaten
1Stk     Hokkaido-Kürbis (ca. 900g entkernt)
40g       Parmesan
500g     Tagliatelle
2Stk     Knoblauchzehen
5EL      Kürbiskernöl
2EL      neutrales Öl
etwas weißer Pfeffer
etwas Meersalz
1 Handvoll Kürbis-Kerne
etwas geriebener Parmesan

restlicher Kürbis anbraten in der Pfanne
Nudeln mit Pesto vermischen

Zur Vorbereitung
Den Hokkaido waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.

Für das Pesto
Ca. 545g der Hokkaido-Würfel in einer Pfanne mit 1EL neutralem Öl in der Pfanne für ca. 5-10 Minuten anbraten, bis die Würfel glänzen. Danach etwas auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Knoblauchzehen von der Schale befreien und den Parmesan in grobe Stücke schneiden.

Die Hokkaido-Würfel mit Parmesan, 5EL Kürbiskernöl, Knoblauch, Meersalz, Pfeffer und einer Handvoll getrockneten Kürbiskernen in den Blender geben und alles zerkleinern (Wahlweise auch in einer hohen Schüssel mit dem Pürierstab zerkleinern). Das Pesto anschließend in Gläser abfüllen und luftdicht verschließen. Es hält sich im Kühlschrank ca. 1 Woche, eingefroren ca. 1 Monat.

Für die Pasta
Die Tagliatelle in kochendes Wasser geben und solange kochen bis sie bissfest sind. In der Zwischenzeit die restlichen Hokkaido-Würfel in einer Pfanne mit 1EL Öl, etwas Pfeffer und Meersalz scharf anbraten, bis sie weich sind. 1 Gläschen Pesto und die Tagliatelle hinzugeben und alles gut vermischen. Mit etwas frisch geriebenen Parmesan servieren.

Lasst es Euch schmecken!!!

PastaKürbisPesto3 
Mein Tipp für eine leckere Pasta mit Kürbis-Pesto*:
Tagliatelle von Hagen Grote
Kürbiskernöl aus der Steiermark – von Hagen Grote
Rohmilch-Parmesan – von Hagen Grote
Naturbelassenes Meersalz – von Hagen Grote
Weißer Perlen Pfeffer – von Hagen Grote

Wenn Ihr mal auf der Suche nach einem richtig richtig guten Parmesan seid, probiert unbedingt den Rohmilch-Parmesan von Hagen Grote aus. Ich muss gestehen, ich habe noch nie einen so guten Parmesan gegessen wie diesen hier. Leider ist er schon fast komplett aufgebraucht, da mein Herzmann und ich davon ständig naschen. Ich befürchte unsere nächste Pasta-Session wird er leider nicht mehr erleben 😀

PastaKürbisPesto9
Den Parmesan und viele weitere Leckereien findet Ihr im Online Shop von Hagen Grote. An dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an Hagen Grote, die mir die o.g. Produkte zur Verfügung gestellt haben.

*Werbung / Sponsored Post
 

You Might Also Like

15 Comments

  • Reply
    Ginni
    26. Oktober 2015 at 19:00

    Kürbispesto ist ja auch mal eine tolle Idee, wie köstlich. Ich bin mit Kürbis immer etwas einfallslos, entweder im Eintopf oder als Suppe.

  • Reply
    Tulpentag
    27. Oktober 2015 at 19:34

    Ich kann von Kürbis auch nicht genug bekommen. Hab auch schon einiges damit ausprobiert 🙂 Dein Pesto muss ich unbedingt mal probieren. Die Bilder sehen schon so verdammt vielversprechend aus 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

  • Reply
    Sarah Maria
    27. Oktober 2015 at 19:34

    Kürbis Thai-Curry ist auch eines meiner Lieblings-Kürbis-Gerichte. 🙂 Dein Pesto klingt ebenfalls toll – und lässt sich bestimmt auch gut einfrieren. Für schlechte (kürbislose) Zeiten. 😉

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

  • Reply
    Lea von Rosy & Grey
    28. Oktober 2015 at 18:11

    Na wenn das mal nicht köstlich aussieht!
    Wir haben noch Kürbisse zuhause JUHUU
    Du hast immer so leckere Rezeptideen 🙂
    Liebste Grüße
    Lea

  • Reply
    WunschGlück
    29. Oktober 2015 at 19:58

    Steffi das sieht so so so lecker aus! Ich habe erst gestern Kürbis gegessen und habe noch einen Zuhause. Im Moment gehört der einfach auf die Speisekarte 🙂

    Fühl dich gedrückt :-*

  • Reply
    Fiona
    2. November 2015 at 18:07

    Hmmm das klingt ja lecker =)
    Werd ich mich wohl auch mal am Kürbispesto versuchen 😉

    Viele Grüße,
    Fiona

  • Reply
    Judy
    12. November 2015 at 6:05

    Oh wie lecker! 🙂 Das musst ich mir jetzt gleich mal pinnen, mal schauen wann ich dazu komme das nach zu kochen! Danke für das leckere Rezept und jetzt hab ich hunger! 😀 lg Judy

  • Reply
    whatmakes mehappy
    15. November 2015 at 20:42

    Freut mich sehr. Kürbis ist so vielseitig, experimentiere ruhig ein wenig damit 😉

  • Reply
    whatmakes mehappy
    15. November 2015 at 20:43

    Du wirst lachen ich friere mir tatsächlich immer etwas Kürbismousse ein 😀

  • Reply
    whatmakes mehappy
    15. November 2015 at 20:43

    Lieben Dank liebe Jenny <3

  • Reply
    whatmakes mehappy
    15. November 2015 at 20:43

    Lieben Dank liebe Lea <3

  • Reply
    whatmakes mehappy
    15. November 2015 at 20:44

    Da kann ich dir nur zustimmen 😀 Kürbis ist momentan von meiner Speisekarte gar nicht mehr wegzudenken..

  • Reply
    whatmakes mehappy
    15. November 2015 at 20:44

    Sag mir wie es dir geschmeckt hat 😉

  • Reply
    whatmakes mehappy
    15. November 2015 at 20:44

    Oh das freut mich wirklich sehr <3

  • Reply
    10 Gründe warum wir uns auf den Herbst freuen können
    22. September 2016 at 20:42

    […] eingeschnitzten Gesichtern. Meine liebsten Kürbis-Rezepte auf dem Blog sind übrigens diese hier: Pasta mit Kürbis-Pesto, Kürbis Thai-Curry mit Naturreis, Gefüllter Hokkaido-Kürbis, Kürbis-Flammkuchen oder auch meine […]

  • Lass mir eine Nachricht da