Kuchen Recipe Werbung

Ingwer Muffins / Birkengold Xylit im Test

Als mich vor Weihnachten Birkengold fragte, ob ich nicht Lust hätte das Birkengold Xylit zu testen, war ich sofort begeistert. Ich kannte Xylit schon von einem guten Freund, hatte aber bisher noch nie die Möglichkeit es zu testen.

IMG_1900
Wer es noch nicht kennt – es besteht aus europäischer Birken- und Buchenrinde, enthält 40% weniger Kalorien als Zucker und ist auch für Diabetiker geeignet. Xylit ist zudem noch zahnschonend und beugt Karies vor. Wer mehr zum gesundheitlichen Aspekt wissen möchte, schaut am Besten mal HIER

Am Wochenende hatte ich endlich mal die Möglichkeit damit zu backen und habe für Euch ein paar Ingwer Muffins gemacht:

IMG_1905
Hier noch das Rezept für Euch:
 
Zutaten
390g       Mehl
125g       Butter
150g       Birkengold Xylit
90g         Frischkäse
20g         frischer Ingwer
1Stk        Saft einer Bio-Zitrone
2Stk        Eier
1Pck       Backpulver
1TL        Natron
1Prise     Salz
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
etwas echte Vanille
Zur Vorbereitung den frischen Ingwer stark verkleinern (am besten mit einer Reibe) und von der Bio-Zitrone etwas Schale abreiben. Danach die Bio-Zitrone auspressen. Butter, Eier und das Birkengold Xylit cremig rühren. Danach den Ingwer, etwas echte Vanille, den Abrieb der Zitrone und den Zitronensaft hinzufügen und weiter cremig rühren. Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen und zur cremigen Masse dazugeben. Zum Schluss noch den Frischkäse hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
 
Den Teig gleichmäßig in Muffinförmchen füllen (ca. 3/4 füllen) und im vorgeheizten Backofen bei 185°C für ca. 15-20 Minuten backen bis sie schön goldgelb sind. Danach gut abkühlen lassen.

IMG_1906
Lasst es Euch schmecken!!!

Fazit:
Was den Birkengold Xylit in den Muffins betrifft kann ich nur sagen, dass Ihr geschmacklich keinen Unterschied erkennen werdet. Er eignet sich sehr gut zum Backen oder auch als Süßungsmittel z.B. im Tee. Was ich als sehr positiv empfunden habe, war, dass es im Gegensatz zu Stevia keinen komischen Beigeschmack gibt.
Wenn Ihr Interesse habt, das Birkengold Xylit selbst einmal zu testen, könnt Ihr es in Ihrem Online-Shop bestellen. Dort findet Ihr noch viele weitere leckere Produkte wie Kekse, Schokolade, Brotaufstriche und vieles mehr.

Ich hatte das Glück auch noch zwei weitere Produkte von Birkengold zu testen, nämlich die Dinkel-Vollkorn-Kekse (vegan) und die Haselnuss-Schokolade. Beide Produkte sind zuckerfrei:

IMG_1919
Hier haben sich die Meinungen von meinem Mann und mir geteilt. Mir haben die Dinkel-Vollkorn-Kekse gut geschmeckt, sie waren weniger süß als viele herkömmliche Kekse. Bei der Schokolade muss ich aber sagen, dass sie meinen persönlichen Geschmack nicht getroffen hat. Das mag aber wohl auch daran liegen, dass Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil (sprich Zartbitter) nicht so mein Fall ist. Mein Mann wiederum fand die Schokolade besser als die Kekse. Ich denke wohl, das ist Geschmacksache.

Wer gerne mehr von Birkengold und Ihren Produkten erfahren möchte, kann sich HIER ein besseres Bild machen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Birkengold, die mir das Xylit, die Kekse und die Schokolade zum Testen zur Verfügung gestellt haben.
*Kooperation

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    puppenzimmer
    5. Februar 2015 at 9:26

    Von Xylit hab ich ja noch nie als Zuckerersatz gehört! Alle reden immer nur von Stevia und das schmeckt mir so überhaupt nicht. Wie Du sagst hat es einen komischen Beigeschmack. Deswegen werde ich mich bei Gelegenheit auch mal nach Xylit umsehen. Kann man das 1 zu 1 mit Zucker umrechnen?

  • Reply
    Projekt Schminkumstellung
    5. Februar 2015 at 9:26

    Mhh…das sieht ja lecker aus (: …ich nutze Xylit zur Zahnpflege wegen der von dir angesprochenen Kariesprophylaxe. Gekocht/gebacken habe ich damit aber noch nicht. Vielleicht probiere ich das Ganze mal aus (: …Liebe Grüße.

  • Reply
    WunschGlück
    5. Februar 2015 at 21:52

    Nom nom nom die sehen sehr lecker aus! Backen mit Ingwer finde ich sowieso toll und gut schmeckender Zuckerersatz (vor allem auch um Tee) ist klasse! Stevia mag ich nämlich auch nicht…

    Lieben Gruß ♥
    Corinna

  • Reply
    sammelhamster
    6. Februar 2015 at 11:28

    Mit Stevia habe ich ja nicht so gute Erfahrungen gemacht, wie du sagst, es schmeckt sehr stark vor.
    Und du meinst, dieses Xylit ist angenehmer?
    Vielleicht versuche ich es mal damit.
    Aber die Kekse gefallen mir! Nicht so süß hört sich gut an!

  • Reply
    Clarimonde V
    6. Februar 2015 at 20:41

    Inger Muffin klingt totaaaal lecker!
    Mit Zuckerersatz wollte ich auch schon länger mal experimentieren….
    Danke für den Tipp! 🙂

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.com/

  • Reply
    Caro liebt Cupcakes
    7. Februar 2015 at 18:29

    Cool, Xylit kenne ich noch gar nicht. Habe mal Stevia ausprobiert, aber war auch nicht soo begeistert. Dann lieber richtigen Zucker…aber das hört sich ja nach einer guten und gesunden Alternative an.

    Die Muffins sehen super lecker aus

    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Caro

  • Reply
    whatmakes mehappy
    8. Februar 2015 at 12:51

    Liebe Yvonne, ja genau. Das kannst du 1zu1 wie Zucker verwenden. Xylit ist etwas weniger süß, aber geschmacklich habe ich keinen Unterschied gemerkt. LG Steffi

  • Reply
    whatmakes mehappy
    8. Februar 2015 at 12:53

    Liebe Noémi, ich persönlich finde schon das Xylit viel angenehmer ist. Wie geschrieben, habe ich geschmacklich keinen Unterschied gemerkt 🙂 Probier es einfach mal aus, und lass mich wissen wie es dir geschmeckt hat 😉
    LG Steffi

  • Reply
    sammelhamster
    23. Februar 2015 at 11:28

    Liebe Steffi, hab's getestet 😀
    Ich schmecke tatsächlich keinen Unterschied, die Konsistenz ist auch vergleichbar mit Zucker, passt!
    Auch die Kekse waren lecker 😉

  • Lass mir eine Nachricht da